Besonderheiten für Geräte unter Android Version 10 und später

8. September 2023

ID 206026

In Android 10 wurden viele Änderungen und Einschränkungen im Hinblick auf API 29 oder höher eingeführt. Einige dieser Änderungen betreffen die Verfügbarkeit und Funktion einiger Funktionen dieser App. Diese Besonderheiten gelten nur für Geräte, die unter Android 10 oder später laufen.

Fähigkeit zur Aktivierung, Deaktivierung und Konfiguration von WLAN

  • WLAN-Netzwerke können in der Verwaltungskonsole von Kaspersky Security Center hinzugefügt, gelöscht und konfiguriert werden. Wenn ein WLAN-Netzwerk zu einer Richtlinie hinzugefügt wird, empfängt Kaspersky Endpoint Security diese Netzwerkkonfiguration bei der ersten Verbindung mit Kaspersky Security Center.
  • Wenn ein Gerät ein Netzwerk erkennt, das durch Kaspersky Security Center konfiguriert wurde, fordert Kaspersky Endpoint Security den Benutzer auf, eine Verbindung mit diesem Netzwerk herzustellen. Wenn sich der Benutzer entscheidet, eine Verbindung zum Netzwerk herzustellen, werden alle über Kaspersky Security Center konfigurierten Einstellungen automatisch übernommen. Das Gerät stellt sodann eine Verbindung mit diesem Netzwerk her, wenn es in dessen Empfangsbereich ist, ohne den Benutzer weiter zu benachrichtigen.
  • Falls ein Benutzergerät bereits mit einem anderen WLAN-Netzwerk verbunden ist, wird der Benutzer manchmal möglicherweise nicht aufgefordert, eine Netzwerkerweiterung zu genehmigen. In solchen Fällen muss der Benutzer das WLAN aus- und wieder einschalten, um den Vorschlag zu erhalten.
  • Wenn Kaspersky Endpoint Security einem Benutzer vorschlägt, eine Verbindung mit einem WLAN-Netzwerk herzustellen und der Benutzer dies ablehnt, wird die Berechtigung der App zum Ändern des WLAN-Status widerrufen. Kaspersky Endpoint Security kann dann nicht vorschlagen, eine Verbindung mit WLAN-Netzwerken herzustellen, solange der Benutzer nicht wieder die Berechtigung dazu erteilt, indem er auf Einstellungen → Apps & Benachrichtigungen → Spezieller App-Zugriff → WLAN-Steuerung → Kaspersky Endpoint Security wechselt.
  • Nur offene Netzwerke und mittels WPA2-PSK verschlüsselte Netzwerke werden unterstützt. WEP- und WPA-Verschlüsselung wird nicht unterstützt.
  • Wenn das Kennwort für ein zuvor von der App vorgeschlagenes Netzwerk geändert wird, muss der Benutzer dieses Netzwerk händisch aus der Liste der bekannten Netzwerke löschen. Das Gerät ist dann in der Lage, einen Netzwerkvorschlag von Kaspersky Endpoint Security zu empfangen und eine Verbindung herzustellen.
  • Wenn ein Gerätebetriebssystem von Android Version 9 oder früher auf Android Version 10 oder später aktualisiert wird und/oder Kaspersky Endpoint Security auf einem unter Android Version 10 oder später laufenden Gerät aktualisiert wird, können die zuvor über Kaspersky Security Center hinzugefügten Netzwerke nicht über Richtlinien von Kaspersky Security Center modifiziert oder gelöscht werden. Der Benutzer kann jedoch solche Netzwerke in den Geräteeinstellungen manuell modifizieren oder löschen.
  • Auf Geräten unter Android 10 wird ein Benutzer zur Eingabe des Kennworts aufgefordert, wenn er versucht, manuell eine Verbindung zu einem geschützten vorgeschlagenen Netzwerk herzustellen. Bei einer automatischen Verbindung muss kein Kennwort eingegeben werden. Falls ein Benutzergerät mit einem anderen WLAN-Netzwerk verbunden ist, muss der Benutzer zuerst die Verbindung zu diesem Netzwerk trennen, um sich automatisch mit einem der vorgeschlagenen Netzwerke verbinden zu können.
  • Auf Geräten unter Android 11 kann ein Benutzer ohne Eingabe des Kennworts manuell eine Verbindung mit einem geschützten Netzwerk herstellen, das von der App vorgeschlagen wurde.
  • Wenn Kaspersky Endpoint Security von einem Gerät deinstalliert wird, werden die zuvor von der App vorgeschlagenen Netzwerke ignoriert.
  • Das Verbot der Verwendung von WLAN-Netzwerken wird nicht unterstützt.

Kamerazugriff

  • Auf Geräten unter Android 10 kann die Nutzung der Kamera nicht vollständig verboten werden. Das Verbot der Kameranutzung für das Arbeitsprofil ist nach wie vor möglich.
  • Wenn eine Drittanbieter-App versucht, auf die Kamera des Geräts zuzugreifen, wird diese App blockiert und der Benutzer wird über das Problem benachrichtigt. Apps, die die Kamera verwenden, während sie im Hintergrund ausgeführt werden, können jedoch nicht blockiert werden.
  • Wenn eine externe Kamera von einem Gerät getrennt wird, wird in einigen Fällen möglicherweise eine Benachrichtigung angezeigt, dass die Kamera nicht verfügbar ist.

Bildschirmentsperrverfahren verwalten

  • Kaspersky Endpoint Security löst die Anforderungen an die Zuverlässigkeit des Kennworts jetzt in einen der Systemwerte auf: Mittel oder Hoch.
    • Wenn einen Kennwortlänge von 1 bis 4 Zeichen erforderlich ist, fordert die App den Benutzer auf, ein Kennwort mittlerer Stärke festzulegen. Dieses muss entweder numerisch (PIN) ohne wiederholte oder aufeinanderfolgende (z. B. 1234) Sequenzen oder alphanumerisch sein. PIN oder Kennwort müssen mindestens 4 Zeichen lang sein.
    • Wenn einen Kennwortlänge von 5 oder mehr Zeichen erforderlich ist, fordert die App den Benutzer auf, ein Kennwort hoher Stärke festzulegen. Dieses muss entweder numerisch (PIN) ohne wiederholte oder aufeinanderfolgende Sequenzen oder alphanumerisch (Kennwort) sein. Die PIN muss mindestens 8 Zeichen lang sein, das Kennwort muss mindestens 6 Zeichen lang sein.
  • Die Verwendung des Fingerabdrucks zum Entsperren des Bildschirms kann nur für das Arbeitsprofil verwaltet werden.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.