VPN-Einstellungen auf Android-Geräten (nur Samsung)

8. September 2023

ID 90755

Für die sichere Verbindung des Android-Gerätes mit WLAN-Netzwerken und den Schutz der Datenübertragung ist es nötig, die VPN-Einstellungen (Virtual Private Network) anzupassen.

Die VPN-Konfiguration ist nur für Samsung-Geräte möglich.

Bei der Verwendung eines virtuellen privaten Netzwerks müssen folgende Anforderungen berücksichtigt werden:

  • Die App, die die VPN-Verbindung verwendet, muss in den Einstellungen der Firewall erlaubt sein.
  • Die in der Richtlinie konfigurierten Einstellungen des virtuellen privaten Netzwerks können nicht für System-Apps verwendet werden. Für System-Apps muss die VPN-Verbindung manuell konfiguriert werden.
  • Für einige Apps, die eine VPN-Verbindung verwenden, ist beim ersten Start eine zusätzliche Konfiguration erforderlich. Um die Konfiguration durchführen zu können, muss die VPN-Verbindung in den Einstellungen der App freigegeben werden.

Um das VPN auf dem mobilen Gerät des Benutzers anzupassen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie in der Konsolenstruktur im Ordner Verwaltete Geräte die Administrationsgruppe, zu der die Android-Geräte gehören.
  2. Gehen Sie Im Arbeitsbereich der Gruppe auf die Registerkarte Richtlinien.
  3. Öffnen Sie über Doppelklick auf eine beliebige Spalte das Eigenschaftenfenster der Richtlinie.
  4. Wählen Sie im Fenster Eigenschaften der Richtlinie den Abschnitt Verwaltung von Samsung KNOX → Verwaltung von Samsung-Geräten aus.
  5. Klicken Sie im Block VPN auf Anpassen.

    Das Fenster VPN-Netzwerk wird geöffnet.

  6. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Verbindungstyp den Typ der VPN-Verbindung.
  7. Geben Sie im Feld Netzwerkname den Namen des VPN-Tunnels ein.
  8. Geben Sie im Feld Serveradresse den Netzwerknamen oder die IP-Adresse des VPN-Servers ein.
  9. Geben Sie im Feld DNS-Suchdomain(s) die Domain für die DNS-Suche ein, die automatisch zum Namen des DNS-Servers hinzugefügt wird.

    Sie können mehrere Domains der DNS-Suche mit Leerzeichen getrennt eingeben.

  10. Geben Sie im Feld DNS-Server den vollständigen Domain-Namen oder die IP-Adresse des DNS-Servers ein.

    Sie können mehrere DNS-Server mit Leerzeichen getrennt angeben.

  11. Geben Sie im Feld Re-Routing den IP-Adressbereich des Netzwerks an, mit dem Daten über die VPN-Verbindung ausgetauscht werden.

    Wenn im Feld Re-Routing kein Bereich von IP-Adressen angegeben ist, wird der gesamte Internet-Datenverkehr über die VPN-Verbindung geleitet.

  12. Passen Sie für die Netzwerktypen IPSec Xauth PSK und L2TP IPSec PSK zusätzlich folgende Einstellungen an:
    1. Geben Sie im Feld IPSec-Schlüssel (Shared Secret) das Kennwort des vorher im Vorfeld installierten Sicherheitsschlüssels IPSec ein.
    2. Geben Sie im Feld IPSec-Kennung den Benutzernamen des Mobilgerätnutzers ein.
  13. Geben Sie für den Netzwerktyp L2TP IPSec PSK im Feld L2TP-Schlüssel zusätzlich das Kennwort für den L2TP-Schlüssel ein.
  14. Aktivieren Sie für den Netzwerktyp PPTP das Kontrollkästchen SSL-Verbindung verwenden, damit die App für die Gewährleistung der Datensicherheit beim Verbinden des Mobilgeräts mit dem VPN-Server die Verschlüsselungsmethode MPPE (Microsoft Point-to-Point Encryption) verwendet.
  15. Klicken Sie auf Anwenden, um die vorgenommenen Änderungen zu speichern.

Die Einstellungen werden nach der nächsten planmäßigen Synchronisierung des Geräts mit Kaspersky Security Center auf dem mobilen Gerät konfiguriert.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.