Kaspersky Security Center

Schritt 7. Konfigurieren des SQL-Servers

28. März 2024

ID 13086

Geben Sie in diesem Schritt des Assistenten je nach ausgewähltem Datenbankverwaltungssystem (DBMS) die folgenden Verbindungseinstellungen an:

  • Wenn Sie im vorherigen Schritt Microsoft SQL Server oder SQL Server Express ausgewählt haben:
    • Geben Sie im Feld Name der SQL Server-Instanz den Namen des SQL-Servers an, der im Netzwerk installiert ist. Mit der Schaltfläche Durchsuchen kann die Liste aller im Netzwerk installierten SQL-Server angezeigt werden. Standardmäßig ist dieses Feld leer.

      Wenn Sie eine Verbindung über einen benutzerdefinierten Port zum SQL Server herstellen, geben Sie den Hostnamen des SQL Servers zusammen mit der durch ein Komma getrennten Portnummer an, z. B.:

      SQL_Server_host_name,1433

      Wenn Sie die Kommunikation zwischen dem Administrationsserver und SQL Server mittels eines Zertifikats absichern, geben Sie im Feld Name der SQL Server-Instanz denselben Hostnamen an, der beim Generieren des Zertifikats verwendet wurde. Wenn Sie eine benannte Instanz von SQL Server verwenden, geben Sie den Hostnamen des SQL-Servers zusammen mit der durch ein Komma getrennten Portnummer an, z. B.:

      SQL_Server_name,1433

      Wenn Sie mehrere Instanzen von SQL-Servern auf demselben Host verwenden, geben Sie zusätzlich den durch einen Backslash getrennten Instanznamen an, z. B.:

      SQL_Server_name\SQL_Server_instance_name,1433

      Wenn auf einem SQL Server im Unternehmensnetzwerk die Always-On-Funktion aktiviert ist, geben Sie den Namen des Verfügbarkeitsgruppenlisteners im Feld Name der SQL Server-Instanz an. Beachten Sie, dass der Administrationsserver den Verfügbarkeitsmodus für synchrone Commits nur unterstützt, wenn die Always-On-Funktion aktiviert ist.

    • Geben Sie im Feld Name der Datenbank den Namen des DBMS ein, das zum Speichern der Daten des Administrationsservers erstellt wurde. Standardmäßig ist der Wert auf KAV eingestellt.

    Wenn Sie auf diesem Schritt einen SQL-Server manuell auf demselben Gerät installieren möchten, von dem aus die Installation von Kaspersky Security Center erfolgt, müssen Sie die Installation abbrechen und sie nach der Installation des SQL-Servers erneut starten. Die unterstützten SQL-Server werden in den Systemanforderungen aufgezählt.

    Wenn Sie einen SQL-Server auf einem Remote-Gerät installieren wollen, muss der Installationsassistent für Kaspersky Security Center nicht abgebrochen werden. Installieren Sie den SQL-Server, und fahren Sie mit der Installation von Kaspersky Security Center fort.

  • Wenn Sie im vorherigen Schritt MySQL oder MariaDB ausgewählt haben:
    • Geben Sie im Feld Name der SQL Server-Instanz den Namen der DBMS-Instanz an. Standardmäßig wird die IP-Adresse des Geräts verwendet, auf dem Kaspersky Security Center installiert wird.
    • Geben Sie im Feld Port den Port für die Verbindung des Administrationsservers mit dem DBMS an. Standardmäßig wird Portnummer 3306 verwendet.
    • Geben Sie im Feld Name der Datenbank den Namen des DBMS ein, das zum Speichern der Daten des Administrationsservers erstellt wurde. Standardmäßig ist der Wert auf KAV eingestellt.
  • Wenn Sie im vorherigen Schritt PostgreSQL oder Postgres Pro ausgewählt haben:
    • Geben Sie im Feld PostgreSQL- oder Postgres Pro-Server den Namen der DBMS-Instanz an. Standardmäßig wird die IP-Adresse des Geräts verwendet, auf dem Kaspersky Security Center installiert wird.
    • Geben Sie im Feld Port den Port für die Verbindung des Administrationsservers mit dem DBMS an. Standardmäßig wird Portnummer 5432 verwendet.
    • Geben Sie im Feld Name der Datenbank den Namen des DBMS ein, das zum Speichern der Daten des Administrationsservers erstellt wurde. Standardmäßig ist der Wert auf KAV eingestellt.

Siehe auch:

Hauptinstallationsszenario

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.