Kaspersky Security Center

Amazon RDS-Instance erstellen

28. März 2024

ID 174031

Wenn Sie Amazon RDS als DBMS verwenden möchten, müssen Sie eine Amazon RDS-DB-Instance erstellen. Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die SQL Express Edition auswählen. Wenn Sie mit Aurora MySQL oder Standard-MySQL (Versionen 5.7, 8.0) arbeiten möchten, müssen Sie eine dieser Engines auswählen.

Um eine Amazon RDS-DB-Instance zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die AWS-Managementkonsole auf https://console.aws.amazon.com und melden Sie sich mit Ihrem Benutzerkonto an.
  2. Erstellen Sie mithilfe der AWS-Schnittstelle eine Datenbank mit den folgenden Einstellungen:
    • Modul: Microsoft SQL Server, SQL Express Edition
    • Version des DB-Moduls: SQL Server 2014 12.00.5546.0v1
    • Klasse der DB-Instanz: db.t2.medium
    • Speichertyp: Allgemeiner Zweck
    • Zugewiesener Speicher: mindestens 50 GB
    • Sicherheitsgruppe: die gleiche Gruppe, in der sich die EC2-Instance mit dem Kaspersky Security Center Administrationsserver befinden wird

    Erstellen Sie einen Identifikator, einen Benutzernamen und ein Kennwort für Ihre RDS-Instance.

    Sie können die Standardeinstellungen in allen anderen Feldern unverändert lassen. Alternativ können Sie die Standardeinstellungen ändern, wenn Sie Ihre Amazon RDS-Instance anpassen möchten. Hilfe erhalten Sie auf den AWS-Informationsseiten.

  3. Im letzten Schritt zeigt AWS die Ergebnisse des Prozesses an. Wenn Sie die Details Ihrer Amazon RDS-Instance anzeigen möchten, klicken Sie auf Details der DB-Instance anzeigen. Wenn Sie mit der nächsten Aktion fortfahren möchten, starten Sie mit dem Erstellen der Optionsgruppe für Ihre Amazon RDS-Instance.

Das Erstellen einer neuen Amazon RDS-Instance kann einige Minuten in Anspruch nehmen. Nachdem die Instance erstellt wurde, können Sie diese zum Arbeiten mit Daten von Kaspersky Security Center verwenden.

Die in diesem Dokument zitierten Webadressen waren zum Zeitpunkt des Veröffentlichungsdatums von Kaspersky Security Center aktuell.

Siehe auch:

Szenario: Bereitstellung für eine Cloud-Umgebung

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.