Kaspersky Security Center

Die maximale Speicherdauer für Informationen über behobenen Schwachstellen festlegen

28. März 2024

ID 222383

So legen Sie die maximale Speicherdauer in der Datenbank für die Informationen über bereits behobenen Schwachstellen auf verwalteten Geräten fest:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Administrationsserver und wählen Sie dann Eigenschaften aus.

    Das Eigenschaftenfenster des Administrationsservers wird geöffnet.

  2. Geben Sie im Arbeitsbereich des Abschnitts Ereignis-Datenverwaltung die maximale Speicherdauer für Informationen über behobenen Schwachstellen in der Datenbank an.

    Die Speicherdauer beträgt standardmäßig 90 Tage.

  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Die maximale Speicherdauer für Informationen über behobene Schwachstellen wird auf die angegebene Anzahl von Tagen begrenzt. Anschließend werden die veralteten Informationen durch die Wartungsaufgabe des Administrationsservers aus der Datenbank gelöscht.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.