Kaspersky Security Center

Installation der Kaspersky Security Center Web Console mit Verbindung zum Administrationsserver, der auf Knoten des Failover-Clusters installiert wurde

28. März 2024

ID 234942

In diesem Abschnitt wird die Installation des Servers der Kaspersky Security Center Web Console (im Folgenden auch als "Kaspersky Security Center Web Console" bezeichnet) beschrieben, der eine Verbindung zu dem auf den Knoten eines Kaspersky Security Center Failover-Clusters oder Windows Server Failover-Clusters installierten Administrationsserver herstellt. Installieren Sie vor der Installation von Kaspersky Security Center Web Console ein DBMS und den Kaspersky Security Center Administrationsserver auf den Knoten des Kaspersky Security Center Failover-Clusters oder den Knoten des Windows Server Failover-Clusters.

Wenn Sie einen Windows Server-Failover-Cluster verwenden, empfehlen wir, Kaspersky Security Center Web Console nicht auf einem Failover-Cluster-Knoten zu installieren. Im Falle eines Ausfalls des Knotens verlieren Sie den Zugriff auf den Administrationsserver.

So installieren Sie die Kaspersky Security Center Web Console, die eine Verbindung zu dem auf den Knoten des Kaspersky-Failover-Clusters installierten Administrationsserver herstellt:

  1. Folgen Sie den Schritten des Abschnitts Kaspersky Security Center Web Console installieren von Schritt 1 bis Schritt 8.
  2. In Schritt 9: Klicken Sie in dem Fenster Vertrauenswürdige Administrationsserver auf die Schaltfläche Hinzufügen, um ein Failover-Cluster als vertrauenswürdigen Administrationsserver hinzuzufügen.

    Geben Sie im geöffneten Fenster die folgenden Eigenschaften an:

    • Name des Administrationsservers

      Der Name des Clusters, der im Anmeldefenster der Kaspersky Security Center Web Console angezeigt wird.

    • Adresse des Administrationsservers

      Geben Sie die Clusteradresse je nach Art des Failover-Clusters an:

      • Kaspersky Security Center Failover-Cluster. Geben Sie die IP-Adresse des sekundären Netzwerkadapters als Adresse des Clusters an, wenn Sie den Adapter beim Vorbereiten der Cluster-Knoten erstellt haben. Geben Sie andernfalls die IP-Adresse eines von Ihnen verwendeten Load Balancers eines Drittanbieters an.
      • Windows Server-Failover-Cluster. Geben Sie die Cluster-Adresse an, die Sie beim Erstellen des Windows Server Failover-Clusters erhalten haben.
    • Port des Administrationsservers

      Der OpenAPI-Port, den Kaspersky Security Center Web Console für die Verbindung mit dem Administrationsserver verwendet (Standardwert ist 13299).

    • Zertifikat des Administrationsservers

      Das Zertifikat des Administrationsservers befindet sich im freigegebenen Datenspeicher des Kaspersky Security Center Failover-Clusters oder des Windows Server Failover-Clusters. Der Standardpfad zur Zertifikatsdatei lautet: <freigegebener Datenordner>\1093\cert\klserver.cer. Kopieren Sie die Zertifikatsdatei aus dem freigegebenen Datenspeicher auf das Gerät, auf dem Sie Kaspersky Security Center Web Console installieren. Geben Sie den lokalen Pfad zum Zertifikat des Administrationsservers an.

  3. Fahren Sie mit der standardmäßigen Installation von Kaspersky Security Center Web Console fort.

Nach dem Abschluss der Installation wird auf Ihrem Desktop eine Verknüpfung angezeigt und Sie können sich in der Kaspersky Security Center Web Console anmelden.

Wenn Sie ein Kaspersky Security Center Failover-Cluster verwenden, können Sie zum Abschnitt Gerätesuche und SoftwareverteilungNicht zugeordnete Geräte wechseln, um Informationen über die Cluster-Knoten und den Dateiserver anzuzeigen.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.