Kaspersky Security Center

Remote-Installation von Betriebssystemen und Programmen

28. März 2024

ID 62008

Kaspersky Security Center ermöglicht das Erstellen und die Verteilung von Betriebssystem-Images auf Client-Geräten eines Netzwerks sowie die Remote-Installation von Programmen von Kaspersky oder anderen Software-Herstellern.

Um Betriebssystem-Images zu erstellen, installieren Sie auf dem Administrationsserver die Windows ADK-Bereitstellungs-Tools und Tools des Windows PE Add-on für das Windows ADK. Sie können ein Image von jeder Version des Windows-Betriebssystems erstellen, die den Anforderungen von Kaspersky Security Center entspricht.

Kaspersky Security Center unterstützt die 64-Bit-Versionen von Windows ADK und Windows PE nicht.

Betriebssystem-Images aufzeichnen

Kaspersky Security Center ermöglicht das Aufzeichnen von Betriebssystem-Images der Zielgeräte und die Übertragung der Images an den Administrationsserver. Die dadurch erstellten Betriebssystem-Images werden in einem freigegebenen Ordner auf dem Administrationsserver gespeichert. Das Erstellen eines Betriebssystem-Images eines Mustergeräts erfolgt mit der Aufgabe zum Erstellen eines Installationspakets.

Die Funktion zum Aufzeichnen eines Betriebssystem-Images weist folgende Besonderheiten auf:

  • Es kann kein Betriebssystem-Image des Geräts erstellt werden, auf dem der Administrationsserver installiert wurde.
  • Beim Erstellen eines Betriebssystem-Images werden die Einstellungen des Mustergeräts durch das Tool sysprep.exe zurückgesetzt. Wenn die Einstellungen eines Mustergeräts wiederhergestellt werden sollen, müssen Sie im Assistenten für das Erstellen von Betriebssystem-Images das Kontrollkästchen Backup-Kopie des Gerätestatus speichern aktivieren.
  • Beim Erstellen des Images wird ein Neustart des Mustergeräts durchgeführt.

Bereitstellung von Betriebssystem-Images auf neuen Geräten

Sie können die erstellten Images zur Bereitstellung auf neue Geräte des Netzwerks verwenden, auf denen noch kein Betriebssystem installiert wurde. Dazu wird die Technologie Preboot eXecution Environment (PXE) verwendet. Sie können ein im Netzwerk befindliches Gerät auswählen, das als PXE-Server fungieren soll. Dieses Gerät muss folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Auf dem Gerät muss der Administrationsagent installiert sein.
  • Auf dem Gerät darf kein DHCP-Server laufen, da der PXE-Server dieselben Ports verwendet wie der DHCP-Server.
  • Im Netzwerksegment, zu dem das Gerät gehört, dürfen keine anderen PXE-Server vorhanden sein.

Um ein Betriebssystem bereitzustellen, müssen die folgenden Bedingungen erfüllt sein:

  • In dem Gerät muss eine Netzwerkkarte installiert sein.
  • Das Gerät muss mit dem Netzwerk verbunden sein.
  • Im BIOS des Geräts muss die Option, über das Netzwerk zu booten, ausgewählt sein.

Die Bereitstellung des Betriebssystems erfolgt in folgender Reihenfolge:

  1. Das Client-Gerät stellt während seines Startvorgangs eine Verbindung mit dem PXE-Server her.
  2. Das Client-Gerät bootet in die Windows Preinstallation Environment (WinPE).

    Um ein Gerät in die WinPE-Umgebung einzubinden, müssen Sie ggf. die Treiber für die WinPE-Umgebung anpassen.

  3. Das Client-Gerät wird auf dem Administrationsserver registriert.
  4. Der Administrator weist dem Client-Gerät ein Installationspaket mit dem Abbild des Betriebssystems zu.

    Der Administrator kann erforderliche Treiber zum Installationspaket mit dem Abbild des Betriebssystems hinzufügen. Der Administrator kann auch eine Konfigurationsdatei mit den Einstellungen für das Betriebssystem (Antwortdatei) angeben, die während der Installation übernommen werden sollen.

  5. Es erfolgt die Bereitstellung des Betriebssystems auf dem Client-Gerät.

Der Administrator kann MAC-Adressen der noch nicht verbundenen Client-Geräte manuell angeben und das Installationspaket mit dem Image des Betriebssystems den Geräten zuweisen. Bei der Verbindung der Client-Geräte mit dem PXE-Server wird das Betriebssystem automatisch auf diesen Geräten installiert.

Bereitstellung von Betriebssystem-Images auf Geräten mit bereits installierten Betriebssystem

Die Bereitstellung von Betriebssystem-Images auf Client-Geräten mit bereits installierten Betriebssystem erfolgt mit einer Aufgabe zur Remote-Installation für eine Reihe von Geräten.

Beachten Sie, dass eine Neuinstallation des Betriebssystems durchgeführt wird. Dabei werden alle Daten gelöscht.

Kaspersky-Programme und Programme anderer Software-Hersteller installieren

Der Administrator kann für beliebige Programme, unter anderem für vom Benutzer angegebene Programme, Installationspakete erstellen und diese Programme mit einer Aufgabe zur Remote-Installation auf den Client-Geräten installieren.

In diesem Abschnitt

Betriebssystem-Images erstellen

Betriebssystem-Images installieren

Adresse von KSN-Proxyserver anpassen

Treiber für die Windows-Vorinstallationsumgebung (WinPE) hinzufügen

Treiber zum Installationspaket mit dem Betriebssystem-Abbild hinzufügen

Einstellungen des Tools sysprep.exe anpassen

Bereitstellung von Betriebssystemen auf neuen Geräten im Netzwerks

Bereitstellung von Betriebssystemen auf Client-Geräten

Installationspakete für Programme erstellen

Ausgabe eines Zertifikats für Installationspakete von Programmen

Programme auf Client-Geräten installieren

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.