Kaspersky Security Center 14

Remote-Installation von Apps auf Geräte mit installiertem Administrationsagenten

27. Februar 2024

ID 92465

Wenn auf dem Gerät ein arbeitsfähiger Administrationsagent installiert ist, der mit dem primären Administrationsserver oder einen seiner sekundären Server verbunden ist, kann auf diesem Gerät die Version des Administrationsagenten aktualisiert werden sowie mithilfe des Administrationsagenten beliebige unterstützte Apps installiert, aktualisiert oder gelöscht werden.

Sie können Option Unter Nutzung des Administrationsagenten in den Eigenschaften der Aufgabe zur Remote-Installation aktivieren.

Wenn diese Option ausgewählt ist, erfolgt die Übertragung der Installationspakete auf die Geräte mit den vom Administrator festgelegten Installationseinstellungen über die Verbindungskanäle zwischen dem Administrationsagenten und dem Administrationsserver.

Zur Optimierung der Belastung auf dem Administrationsserver und zur Verringerung des Datenverkehrs zwischen dem Administrationsserver und den Geräten ist es sinnvoll, in jedem Remote-Netzwerk bzw. in jeder Broadcast-Domäne Verteilungspunkte zu bestimmen (s. Abschnitte Über Verteilungspunkte und Aufbau der Struktur von Administrationsgruppen und Zuweisung von Verteilungspunkten). In diesem Fall erfolgt die Verteilung der Installationspakete und der Einstellungen des Installers vom Administrationsserver auf die Geräte über die Verteilungspunkte.

Unter Verwendung der Verteilungspunkte können auch Broadcast-Domänen (Multicast) den Mailversand der Installationspakete ausführen, wodurch der Netzwerkverkehr während der Bereitstellung der Programme erheblich verringert werden kann.

Bei der Übertragung der Installationspakete auf die Geräte über die Verbindungskanäle zwischen den Administrationsagenten und dem Administrationsserver, werden die zur Sendung vorbereiteten Installationspakete zusätzlich im Ordner %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\KasperskyLab\adminkit\1093\.working\FTServer zwischengespeichert. Bei Verwendung einer hohen Anzahl verschiedener Installationspakete mit großem Umfang und bei einer großen Menge von Verteilungspunkten kann die Größe dieses Ordners erheblich zunehmen.

Die Dateien aus dem Ordner FTServer dürfen nicht manuell gelöscht werden. Beim Löschen der Ausgangsinstallationspakete werden die entsprechenden Daten automatisch aus dem Ordner FTServer gelöscht.

Die Daten, die von den Verteilungspunkten übernommen werden, werden im Ordner %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\KasperskyLab\adminkit\1103\$FTClTmp gespeichert.

Die Dateien aus dem Ordner FTClTmp dürfen nicht manuell gelöscht werden. Je nach Abschluss der Aufgaben, von denen die Daten aus dem Ordner verwendet werden, wird der Inhalt dieses Ordners automatisch gelöscht.

Da die Installationspakete im für das Netzwerk optimalen Format für die Übertragung über die Verbindungskanäle zwischen dem Administrationsserver und den Administrationsagenten aus dem Zwischenspeicher bewegen, dürfen keine Änderungen an den Installationspaketen im ursprünglichen Ordner des Installationspakets vorgenommen werden. Solche Änderungen werden vom Administrationsserver nicht automatisch berücksichtigt. Wenn die Dateien der Installationspakete manuell geändert werden müssen (obwohl das nicht empfohlen wird), müssen unbedingt irgendwelche Einstellungen des Installationspakets in der Verwaltungskonsole geändert werden. Die Änderung der Einstellungen des Installationspakets in der Verwaltungskonsole zwingt den Administrationsserver, das Image des Pakets im Cache zu aktualisieren, das für die Sendung auf die Geräte vorbereitet wurde.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.