Kaspersky Security Center 14

Struktur des Schutzes im Unternehmen auswählen

27. Februar 2024

ID 61818

Die Auswahl einer Struktur für den Schutz im Unternehmen wird durch folgende Faktoren bestimmt:

  • Netztopologie des Unternehmens
  • Organisationsstruktur
  • Anzahl der für den Antiviren-Schutz zuständigen Mitarbeiter und deren Aufgabenverteilung
  • Hardwareressourcen, die für die Installation von Antiviren-Schutzkomponenten zur Verfügung gestellt werden können
  • Bandbreite der Kommunikationskanäle, die für den Einsatz der Antiviren-Schutzkomponenten im Netzwerk des Unternehmens zur Verfügung gestellt werden können
  • Annehmbare Zeit für die Durchführung von kritischen administrativen Vorgängen im Netzwerk des Unternehmens Zu kritischen administrativen Vorgängen gehören zum Beispiel die Verbreitung von Updates der Antiviren-Datenbanken und die Veränderung von Richtlinien für die Client-Geräte

Bei der Wahl der Antiviren-Schutzstruktur empfiehlt es sich, zunächst die vorhandenen Netzwerk- und Hardwareressourcen zu bestimmen, die sich für das zentrale Virenschutz-System verwenden lassen.

Für die Analyse der Netzwerk- und Hardwareinfrastruktur wird die folgende Vorgehensweise empfohlen:

  1. Legen Sie die folgenden Einstellungen für das Netzwerk fest, in dem die Antiviren-Programme verteilt werden sollen:
    • Anzahl der Netzwerksegmente.
    • Geschwindigkeit der Kommunikationskanäle zwischen den einzelnen Netzwerksegmenten.
    • Anzahl der verwalteten Geräte in jedem Netzwerksegment.
    • Bandbreite aller Kommunikationskanäle, die für den Antiviren-Schutz zur Verfügung gestellt werden kann.
  2. Definieren Sie die zulässige Dauer für die Durchführung wichtiger administrativer Operationen für alle verwalteten Geräte.
  3. Analyse der Informationen aus den Punkten 1 und 2, sowie der Daten der Belastungstests des Administrationssystems. Beantworten Sie anhand der durchgeführten Analyse folgende Fragen:
    • Können alle Clients mit einem einzigen Administrationsserver bedient werden oder ist eine Hierarchie von Administrationsservern erforderlich?
    • Welche Hardwarekonfiguration der Administrationsserver ist nötig, um alle Clients in der in Punkt 2 festgelegten Zeit zu bedienen?
    • Ist eine Verwendung von Verteilungspunkten nötig, um die Auslastung der Kommunikationskanäle zu verringern?

Nachdem Sie die oben in Punkt 3 angeführten Fragen beantwortet haben, können Sie denkbare Antiviren-Schutzstrukturen für das Unternehmen zusammenstellen.

Im Netzwerk des Unternehmens kann eine der folgenden typischen Antiviren-Schutzstrukturen verwendet werden:

  • Ein einziger Administrationsserver. Alle Client-Geräte sind mit einem einzigen Administrationsserver verbunden. Der Administrationsserver agiert als Verteilungspunkt.
  • Ein einziger Administrationsserver mit Verteilungspunkten. Alle Client-Geräte sind mit einem einzigen Administrationsserver verbunden. Im Netzwerk sind Client-Geräte zur Verfügung gestellt, die als Verteilungspunkte agieren.
  • Administrationsserver-Hierarchie. Für jedes Netzwerksegment wird ein separater Administrationsserver zur Verfügung gestellt, der in die allgemeine Hierarchie der Administrationsserver eingeschlossen ist. Der primäre Administrationsserver agiert als Verteilungspunkt.
  • Administrationsserver-Hierarchie mit Verteilungspunkten. Für jedes Netzwerksegment wird ein separater Administrationsserver zur Verfügung gestellt, der in die allgemeine Hierarchie der Administrationsserver eingeschlossen ist. Im Netzwerk sind Client-Geräte zur Verfügung gestellt, die als Verteilungspunkte agieren.

Siehe auch:

Typische Konfiguration von Verteilungspunkten: Einzelbüro

Typische Konfiguration: Mehrere größere Büros mit eigenen Administratoren

Typische Konfiguration: Mehrere kleine Remote-Büros

Hauptinstallationsszenario

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.