Kaspersky Security Center

Unterstützung des Rollbacks des Dateisystems für Geräte mit Administrationsagent

28. März 2024

ID 92483

Kaspersky Security Center ist ein verteiltes Programm. Ein Rollback des Dateisystems auf den vorhergehenden Zustand auf einem der Geräte mit installiertem Administrationsagenten führt zu einer Desynchronisierung der Daten und zur fehlerhaften Ausführung von Kaspersky Security Center.

Ein Rollback des Dateisystems (oder eines Teils davon) auf den vorhergehenden Zustand kann in folgenden Fälle durchgeführt werden:

  • Beim Kopieren eines Festplatten-Image.
  • Bei der Wiederherstellung des Status der virtuellen Maschine mithilfe der virtuellen Infrastruktur.
  • Beim Wiederherstellen der Daten aus der Backup-Kopie oder einem Wiederherstellungspunkt.

Für Kaspersky Security Center sind nur jene Szenarien kritisch, bei denen Software von Drittherstellern auf den Geräten mit installiertem Administrationsagenten den Ordner %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\KasperskyLab\adminkit\ betrifft. Deshalb ist es erforderlich, diesen Ordner, wenn möglich immer aus der Wiederherstellungsprozedur auszuschließen.

Da in einer Reihe von Unternehmen die Dienstordnung das Ausführen eines Rollbacks des Zustandes des Dateisystems der Geräte voraussetzt, wurde in Kaspersky Security Center ab Version 10 Maintenance Release 1 (Administrationsserver und die Administrationsagenten müssen Versionen 10 Maintenance Release 1 oder höher sein) die Unterstützung der Erkennung eines Rollbacks des Dateisystems auf den Geräten mit installiertem Administrationsagenten hinzugefügt. Im Fall des Erkennens werden solche Geräte automatisch mit einem Administrationsserver mit vollständiger Bereinigung und vollständiger Synchronisierung der Daten verbunden.

In Kaspersky Security Center 14.2 ist die Unterstützung des Erkennens eines Rollbacks des Dateisystems standardmäßig aktiviert.

Falls irgendwie möglich, muss ein Rollback des Ordners %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\KasperskyLab\adminkit\ auf den Geräten mit installiertem Administrationsagenten vermieden werden, da eine nochmalige vollständige Synchronisierung der Daten einen großen Teil der Ressourcen fordert.

Für das Gerät mit installiertem Administrationsserver ist ein Rollback des Systemzustands unzulässig. Ebenfalls unzulässig ist ein Rollback auf den vorhergehenden Zustand der Datenbank, die vom Administrationsserver verwendet wird.

Der Zustand des Administrationsservers kann nur mithilfe des Standardtools klbackup aus der Backup-Kopie wiederhergestellt werden.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.