Kaspersky Secure Mail Gateway

Szenario zum Ändern der Netzwerkeinstellungen aller Knoten

23. Mai 2024

ID 242105

Das Szenario für die Änderung der Netzwerkeinstellungen aller Cluster-Knoten besteht aus den folgenden Etappen:

  1. Deaktivierung der Verarbeitung des E-Mail-Datenverkehrs in allen Cluster-Knoten

    Wenn ein Load Balancer verwendet wird, deaktivieren Sie die Belastung der Knoten in den Einstellungen des Balancers. Wenn es keinen Load Balancer gibt, müssen Sie in der Webschnittstelle von Kaspersky Secure Mail Gateway den Empfang von Nachrichten für den ausgewählten Knoten deaktivieren.

    Nach der Deaktivierung der Belastung muss gewartet werden, bis in den Knoten die Nachrichten aus allen Warteschlangen versendet wurden.

  2. Adresse des Verwaltungsknotens ändern

    Gehen Sie hierzu im Verwaltungsknoten wie folgt vor:

    1. Ändern Sie die Netzwerkeinstellungen des Knotens im Modus Technical Support Mode

      Sie können die Netzwerkeinstellungen des Betriebssystems, die IP-Adressen der Netzwerkadapter, die Adresse des Standard-Gateways und die Adressen der DNS-Server ändern.

    2. Überprüfen Sie die Konfiguration der Netzwerkeinstellungen des Betriebssystems des Knotens.

      Mithilfe dieses Schrittes können Sie sich davon überzeugen, dass die neuen Netzwerkeinstellungen übernommen wurden.

    3. Ändern Sie die A- und PTR-Einträge auf dem DNS-Server für den Verwaltungsknoten so, dass sie mit der neuen IP-Adresse und dem Domänennamen des Knotens übereinstimmen.

      Dies ist für die ordnungsgemäße Ausführung der Kerberos-Authentifizierung mithilfe von Single Sign-On und für eine erfolgreiche Interaktion mit anderen E-Mailsystemen erforderlich.

    4. Ändern Sie die Adresse des Knotens in der Anwendung im Modus Technical Support Mode

      Dieser Schritt muss ausgeführt werden, wenn die IP-Adresse oder der Port des Knoten geändert wurde.

  3. Untergeordnete Knoten aus Cluster entfernen

    Sie müssen sich in der Webschnittstelle mit der neuen Adresse des Verwaltungsknotens anmelden und alle untergeordneten Knoten aus dem Cluster löschen.

    Wenn es nur einen Knoten im Cluster gibt, überspringen Sie diese Aktion und fahren Sie mit Phase 6 fort.

  4. Adressen untergeordneter Knoten ändern

    Ändern Sie nacheinander die Adressen aller untergeordneter Knoten. Gehen Sie hierzu für jeden Knoten wie folgt vor:

    1. Ändern Sie die Netzwerkeinstellungen des Knotens im Modus Technical Support Mode.

      Sie können die Netzwerkeinstellungen des Betriebssystems, die IP-Adressen der Netzwerkadapter, die Adresse des Standard-Gateways und die Adressen der DNS-Server ändern.

    2. Überprüfen Sie die Konfiguration der Netzwerkeinstellungen des Betriebssystems des Knotens.

      Mithilfe dieses Schrittes können Sie sich davon überzeugen, dass die neuen Netzwerkeinstellungen übernommen wurden.

    3. Ändern Sie die A- und PTR-Einträge auf dem DNS-Server für den untergeordneten Knoten so, dass sie mit der neuen IP-Adresse und dem Domänennamen des Knotens übereinstimmen.

      Dies ist für die ordnungsgemäße Ausführung der Kerberos-Authentifizierung mithilfe von Single Sign-On und für eine erfolgreiche Interaktion mit anderen E-Mailsystemen erforderlich.

    4. Ändern Sie die Adresse des Knotens in der Anwendung im Modus Technical Support Mode

    Dieser Schritt muss ausgeführt werden, wenn die IP-Adresse oder der Port des Knoten geändert wurde.

  5. Untergeordnete Knoten zum Cluster hinzufügen

    Sie müssen sich in der Webschnittstelle mit der neuen Adresse des Verwaltungsknotens anmelden und die untergeordneten Knoten mit den neuen Adressen zum Cluster hinzufügen.

  6. Überprüfung der Verfügbarkeit und Funktionsfähigkeit aller Cluster-Knoten

    Sie können sich in der Webschnittstelle des Verwaltungsknotens die Status der Cluster-Knoten ansehen.

  7. Aktivierung der Verarbeitung des E-Mail-Datenverkehrs im Knoten

    Aktivieren Sie nacheinander den Empfang von Nachrichten in den Cluster-Knoten unter ihren neuen Adressen. Überzeugen Sie sich, dass die Verarbeitung des Datenverkehrs ohne Fehler verläuft.

War dieser Artikel hilfreich?
Helfen Sie uns, diesen Artikel zu verbessern. Wählen Sie den Grund für Ihre Bewertung:
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.
Danke für Ihr Feedback! Sie helfen uns, besser zu werden.