Szenario: Aktualisieren von Software von Drittanbietern

Dieser Abschnitt enthält ein Szenario für das Update von Drittanbieter-Software, die auf den Client-Geräten installiert ist. Als Drittanbieter-Software gelten Anwendungen von Microsoft und von anderen Softwareherstellern. Updates für Microsoft-Programme werden vom Dienst "Windows Update" bereitgestellt.

Erforderliche Komponenten

Der Administrationsserver muss über eine Internetverbindung verfügen, um Updates anderer Software von Drittanbietern als Microsoft-Software installieren zu können.

Standardmäßig ist für den Administrationsserver keine Internetverbindung erforderlich, um Software-Updates von Microsoft auf den verwalteten Geräten zu installieren. Beispielsweise können die verwalteten Geräte die Microsoft-Softwareupdates direkt von Microsoft Update-Servern oder von Windows Server herunterladen, wobei Microsoft Windows Server Update Services (WSUS) im Netzwerk Ihres Unternehmens bereitgestellt werden. Der Administrationsserver muss mit dem Internet verbunden sein, wenn Sie den Administrationsserver als WSUS-Server verwenden.

Schritte

Das Aktualisieren von Software von Drittanbietern erfolgt in mehreren Phasen:

  1. Suchen nach erforderlichen Updates

    Führen Sie die Aufgabe Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates aus, um die für die verwalteten Geräte erforderlichen Software-Updates von Drittanbietern zu suchen. Nach Abschluss dieser Aufgabe erhält Kaspersky Security Center eine Liste der erkannten Schwachstellen und der erforderlichen Updates für die Software von Drittanbietern, die auf den Geräten installiert ist, die Sie in den Eigenschaften der Aufgabe angegeben haben.

    Die Aufgabe Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates wird automatisch vom Schnellstartassistenten für den Administrationsserver erstellt. Wenn Sie den Assistenten nicht ausgeführt haben, erstellen Sie die Aufgabe, oder führen Sie den Schnellstartassistenten aus.

    Anleitung:

    oder

  2. Analysieren der Liste der gefundenen Updates

    Zeigen Sie die Liste SOFTWARE-UPDATES an und entscheiden Sie, welche Updates installiert werden sollen. Um detaillierte Informationen über alle Updates anzuzeigen, klicken Sie in der Liste auf den Namen des Updates. Für jedes Update in der Liste können Sie auch die Statistiken zur Update-Installation auf Client-Geräten anzeigen.

    Anleitung:

    oder

  3. Konfigurieren der Installation von Updates

    Wenn Kaspersky Security Center die Liste der Software-Updates von Drittanbietern erhalten hat, können Sie diese mithilfe der Aufgaben Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen oder Windows-Updates installieren auf den Client-Geräten installieren. Erstellen Sie eine dieser Aufgaben. Sie können diese Aufgaben entweder auf der Registerkarte AUFGABEN erstellen oder dafür die Liste SOFTWARE-UPDATES verwenden.

    Die Aufgabe Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen dient dazu, Updates für Microsoft-Programme zu installieren, einschließlich der Updates, die vom Windows-Update-Dienst angeboten werden, sowie Updates für die Produkte anderer Hersteller. Beachten Sie, dass diese Aufgabe nur erstellt werden kann, wenn Sie eine Lizenz für die Funktion "Schwachstellen- und Patch-Management" haben.

    Die Aufgabe Updates von Windows Update installieren erfordert keine Lizenz, kann aber nur für die Installation von Windows Update-Updates verwendet werden.

    Zum Installieren bestimmter Software-Updates müssen Sie die Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) für die Installationssoftware akzeptieren. Wenn Sie die EULA ablehnen, wird das Software-Update nicht installiert.

    Sie können eine Aufgabe zur Update-Installation nach Zeitplan starten. Stellen Sie im Aufgabenzeitplan sicher, dass die Aufgabe zur Update-Installation erst ausgeführt wird, nachdem die Aufgabe Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates abgeschlossen wurde.

    Anleitung:

    oder

  4. Planen der Aufgaben

    Um sicherzustellen, dass die Liste der Updates immer auf dem neuesten Stand ist, planen Sie die Aufgabe Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates so, dass sie regelmäßig automatisch ausgeführt wird. Die Standardhäufigkeit ist einmal pro Woche.

    Wenn Sie die Aufgabe Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen erstellt haben, können Sie festlegen, dass sie mit der gleichen Häufigkeit wie die Aufgabe Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates oder seltener ausgeführt wird. Beachten Sie beim Planen der Aufgabe Updates von Windows Update installieren, dass Sie jedes Mal die Liste der Updates definieren müssen, bevor Sie diese Aufgabe starten.

    Stellen Sie beim Planen der Aufgaben sicher, dass die Aufgabe zum Installieren der Updates erst ausgeführt wird, nachdem die Aufgabe Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates abgeschlossen ist.

  5. Genehmigen und Ablehnen von Software-Updates (optional)

    Falls Sie die Aufgabe "Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen" erstellt haben, können Sie in den Aufgabeneigenschaften Regeln für die Update-Installation festlegen. Falls Sie die Aufgabe "Windows-Updates installieren" erstellt haben, überspringen Sie diesen Schritt.

    Sie können für jede Regel die zu installierenden Updates abhängig vom Update-Status definieren: Nicht definiert, Genehmigt oder Abgelehnt. Sie können beispielsweise eine spezielle Aufgabe für Server erstellen und für diese Aufgabe festlegen, dass nur Windows-Updates mit dem Status Genehmigt installiert werden dürfen. Anschließend setzen Sie für jene Updates, die Sie installieren möchten, manuell den Status Genehmigt. In diesem Fall werden Windows-Updates, die den Status Nicht definiert oder Abgelehnt haben, auf den in der Aufgabe angegebenen Servern nicht installiert.

    Bei einer geringen Menge an Updates ist das Verwenden des Status Genehmigt für die Verwaltung der Installation der Updates ist effizient. Für die Verwaltung mehrerer Updates können Sie die Regeln verwenden, die Sie in der Aufgabe Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen konfigurieren können. Es wird empfohlen, den Status Genehmigt nur für die Updates zu setzen, die nicht den in den Regeln konfigurierten Kriterien entsprechen. Wenn Sie große Mengen an Updates manuell genehmigen, verringert sich die Leistungsfähigkeit des Administrationsservers, was zu einer Überlastung des Servers führen kann.

    Standardmäßig besitzen heruntergeladene Software-Updates den Status Nicht definiert. Sie können den Status in der Liste SOFTWARE-UPDATES auf Genehmigt oder Abgelehnt ändern (VORGÄNGEPATCH-MANAGEMENTSOFTWARE-UPDATES).

    Anleitung:

    oder

  6. Administrationsserver anpassen, damit er als Server für Windows Server Update Services (WSUS) funktioniert (optional)

    Windows-Updates werden standardmäßig von den Microsoft-Servern auf die verwalteten Geräte heruntergeladen. Sie können diese Einstellung ändern, um den Administrationsserver als WSUS-Server zu verwenden. In diesem Fall synchronisiert der Administrationsserver die Update-Daten in festgelegten Zeitabständen mit Windows Update und stellt die Updates für Windows Update im zentralisierten Modus auf den Netzwerkgeräten bereit.

    Um den Administrationsserver als WSUS-Server zu verwenden, erstellen Sie die Aufgabe "Windows-Updates synchronisieren" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen Administrationsserver als WSUS-Server verwenden in der Richtlinie des Administrationsagenten.

    Anleitung:

    oder

  7. Ausführen einer Aufgabe zum Installieren von Updates

    Starten Sie die Aufgabe Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen oder die Aufgabe Updates von Windows Update installieren. Wenn Sie diese Aufgaben starten, werden die Updates heruntergeladen und auf den verwalteten Geräten installiert. Stellen Sie nach Abschluss der Aufgabe sicher, dass sie in der Liste den Status Erfolgreich abgeschlossen hat.

  8. Erstellen des Berichts zur Installation von Software-Updates von Drittanbietern (optional)

    Um eine detaillierte Statistik über die Update-Installation anzuzeigen, erstellen Sie den Bericht über die Installationsergebnisse der Software-Updates von Drittanbietern.

    Anleitung:

    oder

Ergebnisse

Wenn Sie die Aufgabe Erforderliche Updates installieren und Schwachstellen schließen erstellt und angepasst haben, werden die Updates automatisch auf den verwalteten Geräten installiert. Wenn neue Updates in die Datenverwaltung des Administrationsservers heruntergeladen wurden, prüft Kaspersky Security Center, ob die Updates den Kriterien aus den Update-Regeln entsprechen. Alle neuen Updates, welche die Kriterien erfüllen, werden beim nächsten Aufgabenstart automatisch installiert.

Wenn Sie die Aufgabe Updates von Windows Update installieren erstellt haben, werden nur die in den Aufgabeneigenschaften Updates von Windows Update installieren angegeben Updates installiert. Wenn Sie in Zukunft neue Updates installieren möchten, die in die Datenverwaltung des Administrationsservers heruntergeladen wurden, müssen Sie diese in der Liste der Updates in der vorhandenen Aufgabe hinzufügen oder eine neue Aufgabe des Typs Updates von Windows Update installieren erstellen.

Siehe auch:

Informationen zu verfügbaren Updates für Anwendungen von Drittanbietern anzeigen

Genehmigen und Ablehnen von Software-Updates

Windows-Updates mit dem Administrationsserver synchronisieren

Manuelle Installation von Updates auf Geräte

Windows-Updates in der Richtlinie des Administrationsagenten anpassen

Nach oben